Winterschnitt bei Wintersturm

Mittel-Gründau. Bei zunächst schönstem Winterwetter zeigte Vorstandsmitglied und Gärtnermeisterin Kerstin Harms, auf der verschneiten Streuobstwiese „In der Kohlwiese“, worauf beim Winterschnitt von Obstbäumen zu achten ist. Die Wiese liegt in Mittel-Gründau in der Nähe des Wohngebiets Reitzeberg. Seit Januar 2010 ist der Obst- und Gartenbauverein Mittel-Gründau für die Pflege dieser gemeindeeigenen Wiese verantwortlich. Somit war der Winterschnitt auch gleichzeitig die Einweihung durch die neuen Obstbaumpfleger des Mittel-Gründauer OGV.

An einem etwa 15 Jahre alten Baum ging Kerstin Harms auf die Theorie des richtigen Schnittes ein. „Der Winterschnitt sollte nicht bei Temperaturen unter minus 4 Grad Celsius durchgeführt werden. Das Schneiden im Winter regt das Wachstum des Obstgehölzes an, wogegen der Sommerschnitt sich eher bremsend auf das Wachstum auswirkt“, erläuterte Harms. Doch auch beim Winterschnitt sei darauf zu achten, dass der Obstbaum ein Gleichgewicht zwischen Treiben und Fruchten erreicht.

Nach der Theorie durften die etwa zwanzig Schnittinterssierten eigene Erfahrung sammeln und an einigen der jüngeren Apfelbäume das eben Gelernte in die Praxis umsetzen. Dabei konnten die verschiedenen Schneidewerkzeuge, getestet werden, die die OGV-Mitglieder zur Verfügung gestellt hatten.

Leider wurde der Schaffensdrang nach zwei Stunden von einem heftigen Wintersturm unterbrochen, der den Schnee über die Wiese fegte. Auch die vom Verein vorbereitete, leckere Kartoffelsuppe konnte nur kurzeitig gegen den eisigen Wind helfen, so dass der Obstbaumschnittkurs vorzeitig beendet werden musste.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.