Jürgen Schubert sichert sich den Titel des Apfelweinkönigs

60 „Jury-Mitglieder“ nehmen in Mittel-Gründau gerne eine dreistündige Verkostung auf sich

GRÜNDAU. Jürgen Schubert ist der neue Mittel-Gründauer Apfelweinkönig Inthronisiert wurde er am Samstagabend im Mittel-Gründauer Dorfgemeinschaftshaus. 60 Tester, darunter Bürgermeister Heiko Merz (SPD), die amtierende „Miss Vulkania“ Lisa Marie I. aus Gedern und deren Vater Keltermeister Willi Oechlcr versuchten sich auf Einladung des Mittel-Gründauer Obst- und Gartenbauvereins an 15 selbstgemachten Apfelweinsorten. ohne zu wissen, in welchem Keller dieser gereift war.

Bild links: Miss Vulcania gratuliert dem neuen Mittel-Gründauer Apfelweinkönig, Dr. Jürgen Schubert.
Zehn Liter selbstgemachtes „Stöffehe“ brachte jeder Hobby-Kclterer mit. Auf einem Bewertungsbogen wurden Noten von eins bis sechs verteilt. Drei Stunden lang dauerten die munteren und durchaus vergnüglichen Testdurchgänge. Mit Schmalzbrot war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Moderator Thorsten Rech brachte mit einigen schrägen Gassenhauern die Stimmung auf den Siedepunkt.

Doch neben all dem Spaß. gab es auch die Pflicht einer strengen schriftlichen Bewertung des jeweiligen Stöffchens. Und die fiel vielfältig aus: Von „zu wässerig“, „zu trüb“ bis hin zu „schlechtem Abgang“, aber auch „wunderbar klar“ und „geschmackvoll“ lauteten die Aussagen der Fachleute. Mit 228 Punkten entthronisierte Schubert seinen Vorgänger Hubert Lott, als uni 23.15 Uhr zum Klang von ,.The Final Countdown“ die letzte Hochrechnung auf der Leinwand eingeblendet wurde. Schon bei der ersten und zweiten Hochrechnung hatte der „Bembel 14″ die Nase vorne. Auf dem zweiten Platz landeten punktgleich der ..Bembel vier“ von Ingo Walther und die Brüder Ralf und Gerd Specht mit „Bembelelf“. Glück für den frisch gebackenen Ortsvorsteher Hans-Jürgen Michi: Mit seinem „finalen 15er Bembel“ rückte er auf Rang drei auf. „Dann hat sich das Keltern im Erdkeller ja doch gelohnt“, freute sich der neue Apfelweinkönig. ..Ich hoffe, die Proben waren gut und es hat euch allen gut gefallen“. fragte Rech das munter vergnügte Publikum. Man merkte deutlich, dass Geselligkeit und Spaß im Mittelpunkt standen.

Hubert Lott. der in diesem Jahr auf Platz acht landete, gab seine Krone an Schubert weiter. Gut gelaunt gratulierten auch „Miss Vulkania“ und Bürgermeister Merz dem neuen Apfelweinkönig. Er wird auf dem Hessentag in Oberursel mit Apfelweinkönigen aus ganz Hessen um den Titel des Hessischen Apfelweinkönigs streiten. Danach war noch ausgiebig Zeit für muntere Gespräche bei Schmalzbrot und einem „kleinen Absacker“.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.