Sebastian Roth kelterte Gründaus besten Schoppen

Der Mittel-Gründauer Apfelweinkönig 2012 kommt aus Niedergründau

Das Dorfgemeinschaftshaus platzte fast aus allen Nähten, als am Samstagabend der Mittel-Gründauer Apfelweinkönig 2012 gewählt werden sollte. Ein vierstündiges Programm aus Apfelweinverkostung und Unterhaltung hatte der Obst- und Gartenbauverein Mittel-Gründau auf die Beine gestellt.

Bild links: v.l. Apfelweinkönig 2012  Sebastian Roth, Salzprinzessin Charlotte I., Tim Ullrich (Platz 3) und Denis Kalkhof (Platz 2).
Rund 160 Apfelweinexperten und –laien hatten sich eingefunden, um die sechzehn Apfelweine aus eigener Produktion zu verkosten. Neben alten Hasen wie Hubert Lott, Hans-Jürgen Michl, Kerstin Harms und Jürgen Schubert, die schon seit Beginn vor vier Jahren dabei sind, waren auch einige neue Apfelweingesichter zu sehen: Sebastian Roth aus Niedergründau, Walter Schäfer aus Lieblos, Tim Ullrich und Denis Kalkhof aus Hain-Gründau,. Wie immer war während der Verkostung der Schoppen keinem bekannt, welcher Kelterer welchen Äppler hergestellt hatte.

Durch den Abend führte Thorsten Rech. Nach den ersten fünf Proben konnte er die Jungentanzgruppe „Freaky Pins“ von den Schiwwerbergern ankündigen. Ihr Wikingertanz brachte den Saal zum Toben. Nach weiteren fünf Proben präsentierte die Band „Last Heroes“ amüsante Songs rund um den Apfelwein, darunter zwei, die sie extra für diese Apfelweinkönigswahl getextet hatten.

Nachdem auch die sechzehnte Probe verkostet war, stieg die Spannung im Saal. 120 Stimmzettel mussten ausgewertet werden. Online konnten die Gäste das Kopf-an-Kopf-Rennen der Apfelweinkönigsaspiranten auf der Leinwand mitverfolgen. Kurz vor Mitternacht stand das Endergebnis fest:

Der Mittel-Gründauer Apfelweinkönig 2012 kommt aus Niedergründau. Sebastian Roth errang die heiß begehrte Krone, die im die bezaubernde Salzprinzessin Charlotte I. aufs Haupt setzte. Auf Platz 2 landete Denis Kalkhof aus Hain-Gründau und Platz 3 belegte Tim Ullrich, ebenfalls aus Hain-Gründau.

Die weiteren Platzierungen: Siggi Seipel-Groß (Platz 4), Fritzkarl Giar (Platz 5), Hubert Lott (Platz 6), Rainer Betz (Platz 7), Ingo Walter (Platz 8), Corinna Betz (Platz 9), Gerd Specht (Platz 10).

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.